The Ants are back! – Königsbrunn feiert Aufstieg nach fulminantem Finalsieg

400 Zuschauer feierten am Sonntag den 35:0 Sieg der Königsbrunn Ants im Finale gegen die Franken Timberwolves. Im dritten Anlauf schaffen die Ameisen damit den Aufstieg und spielen ab 2016 wieder in der dritthöchsten Spielklasse, der Regionalliga Süd. Mit dem Ziel und Teamgeist, der die Ants die ganze Saison auf Kurs gehalten hat, traten sie auch heute im Finale vor großem Publikum an.

Die Defense der Ants kontrollierte den Angriff der Gäste aus Fürth von Beginn an und als Mitte des ersten Viertels Das Laufspiel mit Freddy Cowan und Stefan Mayer immer besser funktionierte mussten die Fans nicht lange auf die ersten Punkte warten. Von der 12 Yard Line der Timberwolves tankt sich Cowan in die Endzone und Aiello verwandelt den Extrapunkt sicher zur 7:0 Führung. Im ersten Spielzug forciert die Ants Defense einen Ballverlust des Fürther Quarterbacks, den Vincent Lutz erobert.

Wenige Spielzüge später zeigt Cowan wieder seine Klasse mit zwei langen Runs und dem zweiten Touchdown erhöht er auf 14:0 (Extrapunkt Aiello) zur Halbzeitpause. Nach der Halbzeitshow der Sugar Ants Cheerleader erstickt Ben Achter im allerersten Spielzug mit einem Kick Off Return Touchdown über 80 Yards jede Hoffnung der Gäste im Keim. Nach dem erfolgreichen Extrapunkt durch Aiello steht es 21:0. Den Gästen droht von nun an die Zeit davon zu laufen und so setzen die Timberwolves vermehrt auf Passspiel mit größeren Raumgewinnen. Die Ants Verteidiger bekommen aber auch das schnell unter Kontrolle und im Angriff bringen Spielmacher Götz und die Running Backs Mayer, Cowan und Kocer die Ants wieder in die Endzone. So kommt Cowan zu seinem 3 Touchdown (Extrapunkt Aiello) und Jonas Stärk erhöht auf den Endstand von 35:0 (Extrapunkt Aiello).

Die Fans feierten im Anschluss das Team bei der Übergabe des Meisterschaftspokals durch Florian Langer vom Vorstand des AFVBy und den Dankesreden von Headcoach Torsten Kalb und Präsident Peter Neuner. So geht die Saison für die Ants erfolgreich zu Ende und mit dem Bezug des neuen Vereinsheims am Sportpark im November bestehen die besten Voraussetzung für die Aufgaben in der Regionalliga 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.